Bildungsgänge und Abschlüsse

An der Martinsschule wird nach den Richtlinien der Grund- und Hauptschule unterrichtet sowie bei lernschwächeren Schülern auch nach den Richtlinien der Förderschule mit dem Bildungsgang Lernen. Dementsprechend können die Schüler bei uns folgende Abschlüsse erreichen:

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9 mit / ohne Berechtigung zum Besuch der Klasse 10 Typ B
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ A
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ B - Fachoberschulreife
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ B - Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe
  • Abschluss im Bildungsgang der Förderschule Lernen

Berufsfindung

Grundsätze der Berufsfindung

In NRW gibt es eine enge Kooperation zwischen den Schulen und der Bundesagentur für Arbeit mit dem Ziel, dass mit dem Schulabschluss jede Schülerin bzw. Schüler in eine Ausbildung bzw. alternative Anschlusswege kommt.

Um dies zu erreichen werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Begleitende Beratung (in Schule, seitens der Berufsberatung, durch Berufseinstiegsbegleitung, der Eltern)
  • schulische Strukturen (Curricula, Berufswahlkoordinatoren / Herr Eberts und Herr Odenthal, Berufsorientierungsbüros)
  • Portfolioinstrument / Berufswahlpass
  • Potenzialanalyse und Kompetenzfeststellung (8. Schuljahr)
  • Praxisphasen und ihre Verbindung mit Unterricht
  • koordinierte Gestaltung des Übergangs Schule - Beruf

Ansprechpartner der Martinsschule

Die beiden zuständigen Lehrkräfte bei uns sind die Berufswahlkoordinatoren Herr Eberts und Herr Odenthal.

Ansprechpartner der Agentur für Arbeit ist für den Bildungsgang Lernen Frau Hauffen und für den Bildungsgang der Hauptschule Frau Poggel.

Portfolioinstrument

Das Portfolioinstrument Berufswahlpass wird von uns ab der Klasse 8 im Bildungsgang der Hauptschule verbindlich eingeführt, Schüler/innen im Bildungsgang Lernen arbeiten indidviduell. Der entsprechende Berufwahlpass (Ordner) ist bei allen Terminen der Berufsberatung mitzuführen, so dass die jeweiligen Ergebnisse und Erkenntnisse sinnvoll in den Beratungsprozess einbezogen werden können.

Berufsorientierungsveranstaltungen

Jahrgangs-stufe/

Klasse

Termin

Thema

Begleitung

8

Anfang des 1. Halbjahres bzw. nach erfolgter Potentialanalyse

Kennenlernen, Austausch von Informationen (auch die Ergebnisse der Potentialanalyse sowie BFE), Beratung hinsichtlich der Auswahl der Schüler- betriebspraktika

Klassenleitung

9

Jeweils nach erfolgtem Schülerbetriebs- praktika

Austausch von Informationen, Besprechung des Schülerbetriebspraktikums, Beratun hinsichtlich der Auswahl des folgenden Praktikums, Sondierung beruflicher Interessen

Klassenleitung

10

Oktober / November

Austausch von Informationen, Bepsrechung des Praktikums, Beratung hinsichtlich Anschlussmaßnahmen bzw. weiterem Schulbesuch, ggf. Info bezüglich PSU und weiterer Dienste, Besprechung der Ergebnisse der PSU

Klassenleitung

10

2. Halbjahr

Festlegung der Anschlussperspektive

Klassenleitung